Staatsangehörigkeit

 

“Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlicherweise glaubt frei zu sein.” J.W. v. Goethe

Vom staaten- und rechtslosen Personal zum souveränen Bürger

Kennen Sie den Unterschied zwischen der Angabe zur Staatsangehörigkeit „deutsch“ in Ihrem Personalausweis und dem echten Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit durch den Staatsangehörigkeitsausweis nach Abstammung gemäß des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 22.07.1913, RuStAG § 4.1, auch inoffiziell genannt „gelber Schein“?

Das bayerische Innenministerium hatte dazu bis zum Jahr 2013 auf seiner Internetseite veröffentlicht: „Die deutsche Staatsangehörigkeit kann durch eine Staatsangehörigkeitsurkunde (Staatsangehörigkeitsausweis) nachgewiesen werden. (….) Der Bundespersonalausweis oder der deutsche Reisepass sind kein Nachweis über den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit. Sie begründen lediglich die Vermutung, dass der Ausweisinhaber die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.“ (Quelle: web.archive.org)

Wer keinen solchen gelben Schein besitzt, gilt völkerrechtlich als Staatenloser und ist somit rechtlos dem Handelsrecht ausgeliefert. Auch wenn es im deutschen Rechtsalltag anders zu sein scheint, ändert dies nichts an der Tatsache, daß:

  • Staatenlose nicht wählen dürfen und nicht gewählt werden können (siehe § 12, § 15 im Bundeswahlgesetz).
  • die Heirat eines Staatenlosen mit einem Ausländer, der eine Staatsangehörigkeit besitzt, den Verlust dessen Staatsangehörigkeit nach sich ziehen könnte und dadurch die Heirat rechtlich angreifbar werden könnte
  • Staatenlose nach den Militärgesetzen, z.B. dem SHAEF-Gesetz, kein Eigentum rechtssicher erwerben können
  • Staatenlose keine Immobilien an Ausländer, die im Besitz einer Staatsangehörigkeit sind, rechtswirksam veräußern können
  • sämtliche Immobilienkäufe und Verkäufe zwischen Staatenlosen dem SHAEF-Gesetz Art. 52 widersprechen und somit jederzeit vom Besatzer beschlagnahmt werden können
  • Staatenlose keinen Friedensvertrag (der seit dem 1. Weltkrieg noch aussteht!) schließen können

 

Umfassendere Informationen erhalten Sie in dem neu erschienenen Buch „Wenn das die Deutschen wüssten…“ von Daniel Prinz (Amadeus Verlag) und in unseren Seminaren.

Ebenfalls zum Thema ist das einstündige Interview von Jo Conrad mit Matthias Weidner (siehe oben).

Eine umfangreiche Video-DVD zum Vortrag vom November 2015 können Sie ab sofort in unserem Online-Shop erwerben (Spieldauer: ca. 2 Std.).

Zur Erlangung des Staatsangehörigkeitsausweises bieten wir Seminare an und empfehlen zur Vorbereitung, eigene Ahnenforschung zu betreiben. Dazu sollte die familiäre Abstammung lückenlos mittels (beglaubigter Kopien von) Personenstandsurkunden bis vor das Jahr 1914 nachgewiesen werden (Siehe Menüpunkt “Dokumente”). Die Organisatoren des Bewußt-Treffs besitzen bereits einen “gelben Schein” und geben ihre Erfahrungen gerne an Sie weiter.
Nur wenn viele Menschen aktiv werden und sich auf ihren persönlichen Befreiungsweg begeben, wird es möglich sein, die geplante neue Weltordnung, basierend auf Unfreiheit, Kapital- und Konzerndiktatur zu verhindern. Wenn wir ein friedliches Zusammenleben, begründet auf Völkerrecht, Freiheit und Liebe realisieren wollen, kommt es auf jeden Einzelnen von uns an!

 

Ausfüllhilfe zum Antrag

Bitte klicken Sie hier.

Seminare zum Antragsformular

Weitere Seminare für das Jahr 2016 sind in Planung. Wir werden diese als neue Veranstaltungen auf unserer Seite platzieren.